Weiter geht’s mit den Festival Highlights

Endlich steht das Warme Wetter vor der Tür und damit natürlich auch die Festivals/Open Airs.

WEITER GEHT’S mit unserer Nr. 2 der besten 5 Festivals – heute mit dem Fusion-Festival.
Die erste Fusion war 1997, in den 90zigern war der Hype rund um Techno und Elektro Veranstaltungen gerade am kommen. Die damaligen Veranstaltungen waren nicht überlaufen, die Eintritts- und Getränke-Preise waren verträglich und die DJ’s bespielten ihre Sets noch mit Vinyl. 
Die Fusion und das Melt waren zur damaligen Zeit sehr speziell, was das Line Up angeht – und sind es auch heute noch. 

Was es zur Fusion noch zusagen gibt: man lässt sich immer wieder neue Kulissen einfallen, sodass es den Besucher nie langweilig wird. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Quellenangabe: Text frei erfunden 

Fusion FESTIVAL 

Fernab des Alltags entsteht für fünf Tage eine Parallelgesellschaft der ganz speziellen Art. Im kollektiven Ausnahmezustand entfaltet sich an einem Ort ohne Zeit ein Karneval der Sinne, in dem die Sehnsucht nach einer besseren Welt spiegelt.
Weil es aber nirgends einen Ort gibt, wo die Menschen frei sind, ist es gerade die Vereinigung der Fusionist:innen aller Länder und der Ferienkommunismus, die uns spüren lassen, dass wir mehr wollen, als das, was uns in diesem Leben geboten wird.

Wie funktioniert die Fusion?

Diese Frage werden sich viele schon mal gestellt haben. Sicherlich haben wir in den vergangenen Jahren immer wieder mal was über uns und unsere Struktur geschrieben und viele kennen uns und das Festival ja nun auch schon etwas länger. Trotzdem wollen wir hier einmal wieder etwas Licht in das Dunkel des Kulturkosmos bringen.

Seit 1999 besteht der Verein Kulturkosmos und seither ist dieser gemeinnützige Verein der Veranstalter der Fusion. Wir verstehen uns jedoch mehr als eine feste Gruppe oder als ein Kollektiv und der Verein ist eben der offizielle Rahmen für das Ganze. Sicherlich liegt die Hauptarbeit im Vorfeld und bei der Planung des Festivals in den Händen dieser Gruppe. Viele von uns verbringen ihre gesamte freie Zeit in diesem und für dieses Projekt. Abgesehen von einigen Ausnahmen arbeiten aber alle das ganze Jahr über ehrenamtlich nach dem Motto

“Jeder macht soviel er/sie kann und was nicht geht muss eben jemand anderes machen oder es bleibt halt liegen”.

Fusion Festival 2022

LineUp Fusion 2022

DJ TENNIS // ANNA // ADRIATIQUE // JOB JOBSE // PATRICE BAUMEL // OLIVER KOLETSZKI // RED AXES // ROMAN FLÜGEL // VANDAL // MAGDA // REINIER ZONNEVELD DJ M.A.N.D.Y. // &ME // DJ TENNIS // ANNA // ADRIATIQUE // JOB JOBSE // PATRICE BAUMEL // OLIVER KOLETSZKI // RED AXES // ROMAN FLÜGEL // VANDAL // MAGDA // REINIER ZONNEVELD // M.A.N.D.Y. // &ME // BOBBY // JENNIFER CARDINI // H.O.S.H // SUPER FLU // DIRTY DOERING // PERFECT STRANGER // SEBASTIAN MULLAERT // BLOND:ISH // HORSE MEAT DISCO // MONOLINK // BE SVENDSEN // OLIVER HUNTEMANN // DANA RUH // STIMMING // MAREK HEMMANN // BAYAWAKA // JOACHIM PASTOR // MARTIN BUTTRICH // MISS KITTIN // MADMOTORMIQUEL // MISS MELERA // ACID ARAB // WOO YORK // FJAAK // RROSE // TSEPO // RAMPUE // D-NOX // MARCUS MEINHARDT // STEVE RACHMAD // UNDERS // ADAM PORT // DENIS HORVAT // ADRÉ GALLUZZI // NIKO SCHWIND // MAGIT CACOON // NEONLIGHT // MARVIN & GUY // JONAS SAALBACH // MATTHIAS MEYER // MARC ROMBOY // OCEANVS ORIENTALIS // RUEDE HAGELSTEIN // RAMPA // JOHANNES BRECHT // BECKERS // LADY STARLIGHT // DAVID DORAD // DJ DUSTIN // MARTHA VAN STRAATEN // DOC SCOTT // MATIAS AFYAYO // TIM ENGELHARDT // MAXIMONO // SARAH FARINA // HIDDEN EMPIRE // SCHLEPP GEIST // STERAC // HOLGER HECLER // MOLLONO.BASS// PAULI POCKET // JAN OBERLÄNDER // DER DRITTE RAUM // ANNELI // DAVID KENO // MARCO RESMANN // UMAMI // CRUSSEN // RAOUL // HEIMLICH KNÜLLER // PEAK & SWIFT // RAINER // RSS DISCO // CHESHIRE // COLIN BENDERS // JOSEPHINE WEDEKIND // SVEN DOHSE // CRYSTAL DISTORTION // YULI FERSHTAT // MIMI LOVE // PILOCKA KRACH // THE GLITZ // DAVE DINGER // RICO LOOP // DJ RIDE // COMMANDER LOVE

*Bildquelle: FAZE Music & Verlags GmbH – Beitrag: Fusion Festival: Optimismus für 2022 und Kritik an Impfgegner*innen